„Stets ist der Augenblick frei. Nach allen Seiten könntet ihr gehen, Neues
entdecken, alles könntet ihr wählen, könntet ihr werden, alles
erneuen.“ (J.L. Moreno)

Im Psychodrama nach J.L. Moreno
wird der Mensch als sozial
Handelnder
, als Beziehungswesen verstanden. Der Fokus wird in
hohem Maß darauf gelegt, was
zwischen Menschen passiert, das
Menschenbild und die Entwicklung
eines Menschen betreffend.
Begegnung ist dem zufolge ein
zentraler Begriff im Psychodrama.


Das innerste Wachstum eines
Menschen
„vollzieht sich nicht, wie
man heute gerne meint, aus dem
Verhältnis des Menschen zu sich
selber
, sondern aus dem zwischen
dem Einen und dem Anderen

(Martin Buber)
.

MEINE ARBEITSSCHWERPUNKTE in Beratung und Therapie sind:

Sexualität und Näheals wichtige Beziehungsthemen, in denen es bedeutend
ist individuelle Wünsche und Grenzen zum Ausdruck zu bringen.

Trennung und Trauer „Das gemeinsam Erlebte hat Wert und Bedeutung“ -
Begleitung von Erwachsenen und Kindern nach Verlust- und Trennungserlebnissen.

Angst und Angstbewältigung - Zwang und Befreiung
Behandlung von Angst- und Zwangsstörungen

Gesundheit und Selbstwert (Psychosomatische Erkrankungen)
„Wie viel bin ich selbst wert – und wie viel bin ich erst durch meine Leistung wert?“

Arbeit mit alten Menschen - „Was und wer ist lebendig geblieben in mir? -
Woher bin ich gekommen, wohin werde ich nach meinem Tod gehen?“


Therapeutische Gruppen und Selbsterfahrungsseminare
„Der Mensch sehnt sich danach, weit mehr Rollen zu verkörpern, als jene, die ihm
im Leben zu spielen gestattet sind.“ (J.L. Moreno)

Supervision – der Fokus auf die Berufsrolle
Im Wesentlichen geht es um die Auseinandersetzung, welche Bedeutung ein
Mensch sich und seinem Handeln im beruflichen Kontext gibt sowie um das
Bewusstsein in welcher Weise seine Mitwelt auf ihn einwirkt und er auf diese.